Video.Sckre - XOXO (Serie)

Merken
Video.Sckre - XOXO (Serie)

© Video.Sckre

Titel: XOXO (Serie)

Material/Technik: Acryl, Ölpastell auf Leinwand

Maße/Dauer: 110x110 cm

Die Serie XOXO wurde von dem Künstler Duo Video.Sckre ursprünglich für eine Einzelausstellung in Augsburg konzipiert. Diese wurde jedoch auf unbestimmte Zeit wegen des Lock Downs verschoben.

Vom organischen Rhythmus aller Dinge und Ins-Rasen-Geraten.

Video und Sckre entwerfen – wie bereits Ende April/Anfang Mai bei dem Mural in der Lessingstraße oberhalb des Römerbergtunnels – ein visuelles Bestiarium innerhalb der Serie XOXO . Gegenstand ihrer künstlerischen Arbeit ist ein Bewegungsprozess, den die Künstler in aktiver Beteiligung immer wieder selbst vollziehen. Die Bewegungen des einen antworten in formaler Entsprechung der des anderen und findet ein Echo innerhalb ihrer zeichnerischen Äußerungen.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Titel: Biennale

Material/Technik: Öl auf Leinwand

Maße/Dauer: 60 x 80 cm

Malerei.

veronika merl - Biennale

Titel: The crown of creation

Material/Technik: glasiertes Keramikobjekt / Kunstfell / Samt

Maße/Dauer: 25 cm x 25 cm

Mit seiner Vorherrschaft auf dem Planeten Erde hat der Mensch für die Ausbreitung eines Virus gesorgt, das in seiner Form an eine Krone – Symbol für Macht – erinnert. Dieses Virus bestimmt und bedroht nun schon seit Monaten weltweit das Leben seiner eigenen Spezies. Das Genie des Menschen, das auch mit der Titulierung “Krone der Schöpfung” zum Ausdruck gebracht wird, wird durch die Arbeit “Crown of creation” augenzwinkernd in Frage gestellt.

Josseline Engeler - The crown of creation

Titel: ARAL gives energy

Material/Technik: Acryl auf Leinwand

Maße/Dauer: 90 x 82cm

“ARAL gives energy”: Digitalisierungszeitalter. Kunst am Puls der Zeit. Kunst & Wissenschaft & mehrfache Biennale-Venedig-Beteiligungen. Den Ausgangspunkt für “ARAL gives energy” bildet eine computergesteuerte Lichtskulptur, die ich 1996 nach einem geladenen Wettbewerb des Lehmbruck Museums Duisburg für ARAL asuführen konnte. Heute ist die Lichtskulptur im Besitz des Lehmbruck Museums am Franz-Haniel-Platz in Duisburg präsent. Dabei wir “ARAL” in der Computersprache, in der Sprache der Zukunft ausgedrückt, derselben in Ost und West, Nord und Süd, gestern, heute und morgen. Eine Transformation vom Wort zur Zahl und zum ästhetischen Objekt.

Titel: REFLEXION I

Material/Technik: Öl/Canvas

Maße/Dauer: 140 x 100 cm

Dieses Bild ist Beginn eines Zyklus, Start Anfang März 2020, ongoing. Bis dato sind 3 Arbeiten entstanden. Bei sich sein im Anderen. Natur, der gläserne Mensch, Verletzlichkeit, bei sich sein im Anderen, Bewusstsein, Verbundenheit/Trennung, Sichtbarkeit/Unsichtbarkeit. Grenzen verschwimmen und sind gleichzeitig da. Wie verstehen wir uns selbst? Wie verstehen wir das Andere – unsere Prinzipien des Daseins? Wie verstehen wir Natur? Nur als etwas, das zu benützen ist? Oder als Lebensprinzip, mit und in dem wir leben. Inspiriert u.a. durch die Phänomenologie des Geistes von G.W.F. Hegel. Was ist die Wirklichkeit? Eintauchen in die Materie, in unsere Welt. Fragen stellen. Den Blickwinkel ändern. Fokussieren, reflektieren, malerisch umgesetzt.

Birgit Schweiger - REFLEXION I

Titel: OT

Material/Technik: Öl/Alubond

Maße/Dauer: 69 x 67 cm

Alubond in weißem Holzrahmen

Robert Schuster - OT

Titel: linienknoten linz, triptychon, bild 1

Material/Technik: mischtechnik

Maße/Dauer: 70 x 50 cm

Die Bilder gehen zurück auf folgendes Gedicht Linz lässt lichten Leise Litaneien lallen Lauthals Liturgien lutschen; Librettisten lamentieren unter Laternen nach Lotsen; Lehrkräfte lektorieren, Landstraßenlateiner Lenzen Lexika, Langen nach Lyra & Lapsus; Lorbeer, gelackt, auf Lakaien lastet.

Richard Wall - linienknoten linz, triptychon, bild 1