Sabine Jelinek - Sternengartenparadies 3

Merken
Sabine Jelinek - Sternengartenparadies 3

© Sabine Jelinek

Titel: Sternengartenparadies 3

Material/Technik: Fotografie

Maße/Dauer: 30 x 45cm

STERNENGARTENPARADIES
Fotoserie 1-6, 2020

In einer eigentümlichen Verknüpfung von wissenschaftlich-spekulativen Theorien und literarischer Imagination spricht aus den unendlichen Weiten des Alls ein Wesen namens Lumen zu einem irdischen Gesprächspartner und bringt Licht in das Dunkel des Weltraums. Nach dem Tod, so erfahren wir, trennt sich die Seele vom Körper, um dann in Gestalt eines mit phänomenaler Sehkraft ausgestatteten Lichtwesens fortzuexistieren. Dieses reine Blickwesen kann sich ungehindert und einzig mit Hilfe seines Willens durch die unendlichen Weiten bewegen und dabei auch einen Blick zurück auf die Erde riskieren.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Titel: Paper Landscape #06

Material/Technik: Fotografie / Fine Art Print

Maße/Dauer: 60x90cm

Abstrakte Fotos von Alltäglichem sind eines der künstlerischen Themen von Eva Schlögl. Mit der Serie ‚Paper Landscape‘ sind nun – wie schon der Titel sagt – Landschaften aus Papier entstanden. Zuhause fotografiert, nur mit Kamera und Papier. www.evaschloegl.at

Eva Schlögl - Paper Landscape #06

Titel: Tendenzen

Material/Technik: Tusche, Öl/Leinwand

Maße/Dauer: 105 x 105, 2016-2020

Dieses 2016 gemaltes Bild habe ich mit Öl Farben teilweise übermalt, hier stehen Öl Formationen als Gegensatz zu früher entstandenen transparenten Tropfen. Wie schaut die Welt nach der Pandemie aus? www.ekaterinafischnaller.at

Ekaterina Fischnaller - Tendenzen

Titel: Die Kehrseite

Material/Technik: Fine Art Print

Maße/Dauer: 60x84cm

Otto Hainzl - Die Kehrseite

Titel: 12 Canvas

Material/Technik: Leinwand auf Staffelei

Maße/Dauer: 12 Mal 1 x 1 x 1,8

Zwölf Staffeleien mit unbemalten Leinwänden. Ausgediente, gebrauchte Staffeleinen sind Ausdruck geplatzter Träume und Hoffnungen. So individuell die Staffeleien sind, so individuell sind die Beweggründe der Aufgabe. Die weiße Leinwand ist ein Sinnbild der inneren Krise, die Kunstschaffende durchleben und alle Sparten trifft: Die Ungewissheit vor der eigenen Zukunft und die Unsicherheit des Werkes. Der Vorgang des Aufgebens ist gesellschaftlich gleichgesetzt mit Schwäche, Scheitern und Verlust. Dabei stecken in einer leeren Leinwand unbegrenzte Möglichkeiten, sowie die Hoffnung und der Optimismus auf eine bessere Zukunft. Zwölf Staffeleien werden gebraucht von Kunstschaffenden aus Oberösterreich angekauft. Diese leeren Leinwände werden verkauft und danach vor Ort im Schloss(garten) bespielt. So werden die Rollen vertauscht, die im Kunstmarkt vorherrschend sind. Die Zahlenden spüren durch diesen Prozess die Ungewissheit, die Kunstschaffende so oft begleitet. Die Kollektion der zwölf Bilder macht das Gesamtwerk unverwechselbar. Jedes Bild bleibt Bild. Die Summe der verkauften Bilder wird auf die Teilnehmenden aufgeteilt.

Titel: Eine (03)

Material/Technik: Fotografie, kaschiert hinter Acryl

Maße/Dauer: d= 30cm

Eine und Einer. Wir sind maskiert, Kleidung und Haltung rücken in den Vordergrund. Das Gesicht als Identifikationsmerkmal fehlt, der Fokus fällt auf die Kleidung als Repräsentationsmittel für Werte, Status, Rolle und Gender gelenkt. Die aktuellen Serien arbeiten mit digitaler, automatisierter Retusche. Die wesentlichen Identifikationsmerkmale Gesicht, Haut und Haar werden ausgewählt, aber dem Programm ist die „Entscheidung“ über das Wie überlassen. Vorher- und Hintergrund vers Die Portraits der Einen und des Einen wirken durch die Verschmelzungen von Pose, Kleidung und Hintergrund surreal und verstörend.

Gerlinde Miesenböck - Eine (03)

Titel: Knoten Variationen

Material/Technik: Pappmaché Skulpturen

Maße/Dauer: 23x20x16 ca. pro Variation

In dieser Arbeit experimentiere ich mit der Plastizität von Papier und den Variationen einer Form.

Adriana Torres Topaga - Knoten Variationen