Katharina Acht - Solo.Angerlehner 15

Merken
Katharina Acht - Solo.Angerlehner 15

© Katharina Acht

Titel: Solo.Angerlehner 15

Material/Technik: Fotografie

Maße/Dauer: 75x50 cm

Katharina Acht fotografiert leere Ausstellungsräume – im Jänner 2020 die des Museums Angerlehner.
In der Serie „Solo.“ wird der architektonische Raum genutzt und fungiert als wirkungsvolles Objekt. Der einzelne Mensch im Bild dient als Maßstab und gibt der Architektur ihre Wirkung. Die Umgebung wird das Hauptmotiv und die Person ergänzt dieses.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Titel: patchwork freeze frame10 (Produktion 2020)

Material/Technik: C-print auf Aluminium/Acrylglas

Maße/Dauer: 150 x 120 cm

“Durch mehrfaches Wiederholen einer minimalen Differenz generieren sich Farbschichten, die sich über die gegenständlichen Bilder legen.” (Kurt A. Pirk / patchwork freeze frames) „…die Bilder sind überwuchert von zunächst amorphen, kaum zu durchdringenden Pixelmassen. In ihrer unterschiedlichen Farbsegmentierung fließen sie beständig ineinander, strukturieren sich nach und nach zu geometrischen Formen, zu Gittern, zu Rastern. Zwischen, in und über den Bildern elektronische Wellenströme öffnen sich Ansichten auf Innenräume, die aber nur bruchstückartig, als Fragment der sichtbaren Welt wahrzunehmen sind.“ – (Lukas Maurer / Video patchwork)

Anhänge:
Kurt A. Pirk - patchwork freeze frame10 (Produktion 2020)

Titel: Tür mit Fenster

Material/Technik: Aquarell

Maße/Dauer: 23x30,5

Mit der Serie “100 Ansichten von Leonfelden”, begonnen am 15. März 2020, befasse ich mich mit meinem noch Wohnort Leonfelden und seinen architektonischen und räumlichen Besonderheiten. Derzeit sind 43 Aquarelle entstanden- open end….

heide thurner - Tür mit Fenster

Titel: TAKE 6

Material/Technik: Keramik, Brennplatte

Maße/Dauer: 20 x 28 x 28cm

TAKE 6 aus einer Serie von Objekten, Keramik, Brennplatten 2020 Formbare Keramikrollen aus weichem Ton wuchern durch die Löcher der Brennplatten, suchen und stoßen auf Untergrund. Die sich schlingenden Tonrollen verwandeln sich durch das Brennen, sie werden hart. Sie können nun das eigene Gewicht und auch dasjenige der Brennplatten tragen. Filigran und zerbrechlich, skelettartig und stabil zugleich, erinnern die Objekte die frühere Beweglichkeit und das zukünftige Unterwegssein.

Charlotte Wiesmann - TAKE 6

Titel: Wirklichkeitsblase

Material/Technik: Öl auf Leinwand

Maße/Dauer: 150 x 90 cm

Wenn der Beweis eines bereits vergessenen Lebens nur noch als altes Foto existiert und der Abgelichtete mit seinem Blick den Betrachter fixiert, so kann dieser nur ahnen, um welchen Augenblick es sich dabei gehandelt haben könnte. Eine Gedanken reise beginnt im Kopf und neue Biografien werden imaginiert.

Sylvia Berndorfer - Wirklichkeitsblase

Titel: Verpackte Landschaft 2

Material/Technik: Acryl / Collage

Maße/Dauer: 40 x 40 cm

In der Serie “Verpackte Landschaft 1 -6” geht es um Inselbilder, betrachtet aus der Vogelperspektive, die eine geschützte Form mit Städten, Häusern, Gärten und persönlichen Rückzugsorten zeigen. Angeregt wurde ich durch die Städte Venedig und Krummau, die von Meer und Fluss eingeschlossen eine eigenwillige Form der Stadtlandschaft bilden.

Elisabeth Jungwirth - Verpackte Landschaft 2

Titel: ASMR for Earthly Survival

Material/Technik: Video

Maße/Dauer: 10' 00''

“ASMR for earthly survival” explores the potential of ASMR (Autonomous Sensory Meridian Response) as a tool for the creation of intimate science fiction storytelling narratives. Soft voices and soothing sounds will take the audience on a sensory audiovisual journey through a dystopian near future. The resulting work is based on the collaborative composition and exploration of intimate fears and tribulations related to current climate change narratives. Video – Download: https://drive.google.com/open?id=1EK-rE77dUGUIArzirJ_c_GEeBHAeUTLN  

Post-Bio-Internet Collective - ASMR for Earthly Survival