Jean–Marie Braun - Black Earth 1

Merken
Jean-Marie Braun - Black Earth 1

© Jean–Marie Braun

Titel: Black Earth 1

Material/Technik: Acryl auf Leinwand

Maße/Dauer: 14 cm x 21 cm

Schwarzes Monochrom.
Arbeite im Bereich Kohle-/Zeichnung und Malerei

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Titel: O.T.

Material/Technik: Nähseide, Gips, eigene Technik

Maße/Dauer: Durchmesser 22 cm

Mich interessiert Textil und Gips als Medium, die stilistische Radikalisierung der technischen Umsetzung, um Wahrnehmungsgewohnheiten aufzubrechen. Auf Gipsscheiben verlaufende Nahtlinien, die aus der harten Oberfläche schlaufenförmig hervortreten, provozieren eine subtile Anmutung. Materialeigenschaften werden gegeneinander ausgespielt und eröffnen den Blick auf neue Sinnzusammenhänge und Deutungsebenen. Das Hervordringen der Fäden aus der harten Gipsfläche steht zum einen metaphorisch für Unterwandern, zum anderen zeigt es eine Verbindung von sich ergänzenden Gegensätzen, die neue Verhältnisse für Formwerdung sichtbar machen.

Anna Goldgruber - O.T.

Titel: Dschungelbilder 2/2020

Material/Technik: Radierung Kaltnadel/Strichätzung

Maße/Dauer: 20/20cm

Aus der Serie “Dschungelbilder” Start des Projekts “Dschungelbilder” im Jahr 2013 und entführt in eine phantastische Welt aus pflanzlichem Wuchern und tierischen Wesen. Die Arbeiten zum Projektthema erfolgen in unterschiedlichen Techniken wie Acryl, Kohle, Pastellkreide, Aquarell, Radierung oder Zeichnung

Helga Ortner - Dschungelbilder 2/2020

Titel: BLUT:KLEBT

Material/Technik: Fotografie

Maße/Dauer: 25 x 45 cm

Ulli Stelzer, „BLUT:KLEBT“_2, 2020, 25 x 45 cm aus der Werkreihe Symmetrie und Variation, Fotografie, Direktdruck auf Alu-Dibond

ulli stelzer - BLUT:KLEBT

Titel: Im Klostergarten II

Material/Technik: Öl auf Leinwand

Maße/Dauer: 20 x 20 cm

20 x 20 – Erinnerung an eine Zukunft Mit der kleinformatigen Werkserie “20 x 20 – Erinnerung an eine Zukunft” beziehe ich mich auf die Begriffe “Reduktion und Rückzug”. Projekte, Ausstellungen und Forschungsreisen sind abgesagt. Was bleibt, ist die Reduktion auf und der Rückzug in individuelle Erinnerungsräume, die jenseits der Vergangenheit immer Möglichkeiten und Chancen des Zukünftigen in sich bergen. “Isabella S. Minichmairs Erinnerungsarbeit legt tiefere Schichten der Raum- und Zeitgefüge frei. Es ist das letzte Licht des alten Tages – das erste des neuen Morgens – im Gehenden kündigt sich das Kommende an“.

Isabella S. Minichmair - Im Klostergarten II

Titel: Zeitfragment Linz 2020

Material/Technik: Fotografie, Pigmentdruck/Papier

Maße/Dauer: 40 x 50 cm

Linz, Wienerstraße PVÖ Gebäude www.renatebillensteiner.at

Renate Billensteiner - Zeitfragment Linz 2020

Titel: Möbelversatzstück II

Material/Technik: mixed media

Maße/Dauer: 180 x 110 cm

„Das Haus ist unser Winkel der Welt. Es ist unser erstes All“. Die Wohnungen bedeutendsten Ort der letzten Monate. In den Städten reihen sie sich wie Zentren verdichteter Intimitäten neben einander, abgetrennt durch Wände, Türen, Fenster, Vorhänge. Diese Abgeschlossenheit des Privatraums wird neu verhandelt. Durch Videokonferenzen und Onlinepräsenz, dringt die Welt durch alle Türen und Kanäle in unsere Räume. Zweifel an der Gewissheit des Drinnen und der Eindeutigkeit des Draußen können wahrscheinlich nicht mal mehr die halbtransparenten Scheibengardinen aufhalten. Doch es stehen noch einige Eimer mit Blau des Himmels in der Cloud.

Clara Boesl - Möbelversatzstück II