Gabriele Schuller - Die Vier Elemente - Erde

Merken
Gabriele Schuller - Die Vier Elemente - Erde

© Gabriele Schuller

Titel: Die Vier Elemente - Erde

Material/Technik: Mixed Media

Maße/Dauer: 60 x 60

Die künstlerische Auseinandersetzung mit dem vier Elemente- Konzept von Empedokles bedeutet für mich ein Nachdenken über den Ursprung von Leben auf unserem Planeten. Die Erforschung der vier Elemente Wasser, Feuer Erde und Luft erfolgt durch das Mitwirken eben dieser Elemente beim Entstehungsprozess der Werke. Welche Bedeutung haben die Elemente für mich und welche Veränderungen kann ich feststellen im Zusammenhang mit dem Klimawandel.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Titel: Ignoration.

Material/Technik: Lack und Acryl auf Leinwand

Maße/Dauer: 4x 44x44cm

Künstlerische Ignorierung der Corona Krise. Abbildung von komplett unpolitischen und unbedeutsamen Flächen.

Jannis Edelsbacher - Ignoration.

Titel: Ex nunk

Material/Technik: Kunststoff

Maße/Dauer: 80 x 60 x 50 cm

Ich forsche und experimentiere mit Materialien die mir Medium sind. Das heißt die unterschiedlichen Materialien verwende ich, weil ich mit ihnen in einen Dialog gehe, weil sie ihre Geschichten haben die mich antreiben und bewegen. Im Grunde möchte ich von ihnen bewegt und berührt werden – ich glaube dass wir alle das Bedürfnis haben berührt zu werden.

Marion Kilianowitsch - Ex nunk

Titel: corona blues II

Material/Technik: Tusche auf Leinen

Maße/Dauer: 120 x 150 cm

In Zeiten des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Stillstands sind wir auf uns selbst und unser persönliches Umfeld zurückgeworfen. Die Besinnung auf, vielleicht bisher verborgene, Fähigkeiten wird dadurch wieder möglich. Gleichzeitig kommen wir besser zur Ruhe als im herausfordernden Arbeitsalltag. Wir finden wieder Zeit für Musik und Spiele, für besinnliches Nachdenken über wichtige und weniger wichtige Aspekte und Werte des eigenen Lebens und für die Beschäftigung mit den Abläufen in der Natur.

Thomas Kröswang - corona blues II

Titel: Head light

Material/Technik: Öl auf Leinwand, 2020

Maße/Dauer: 38 x 30 cm

Schnappschuss aus dem Atelier – leider noch keine Reprografie vorhanden.

Alexander Fasekasch - Head light

Titel: Blüte

Material/Technik: Birnenholz / Öl

Maße/Dauer: 75 x 40 x 30 cm

Das Werden und Vergehen, Beziehung und Isolation und viele weitere essenzielle Aspekte des Lebens stellt Walter Kainz symbolhaft in Formen der Natur und vor allen von Blüten dar – sowohl in gemalten und gezeichneten Bildern als auch in Skulpturen. Und auch diese beiden Ausdrucksformen gehen einen Dialog ein. www.kilianowitsch-art-kainz.com

Walter Kainz - Blüte

Titel: HUBERnadette. Das Modell malt. II (aus der Serie: Kunst, die berührt)

Material/Technik: Digitaldruck auf Plastikplane (Edition I), Foto: P. Mairinger (1997), Auflage 7 (+ 1 Künstlerinexemplar)

Maße/Dauer: 168 cm x 96 cm

Kennen Sie die Künstlerin? Bernadette Huber arbeitet in verschiedenen Medien und verlässt bei ihrer Fotoperformance „HUBERnadette. Das Modell malt“ in der Rolle als REIZ-Wäschemodel die klassische leere „Leinwand“. Ihr Körper wird schonungslos zum „Bild“träger, Medium und Werbebotschaft der eigenen Kunstfigur HuberNADETTE. Huber malt, bemalt sich selbst, sie ist künstlerisches Subjekt und Objekt zugleich. Die Farbe hebt hervor, der Pinsel berührt Reizwäsche und Körper. In Weiterführung ihrer Serie „Kunst, die berührt“ interpretiert sich die Künstlerin neu, verhandelt Begriffe wie Körperlichkeit, Erotik, Körpergrenzen und Malerei.

Anhänge:
Bernadette Huber - HUBERnadette. Das Modell malt. II (aus der Serie: Kunst, die berührt)