Erich Spindler - "COVID-19"

Merken
Erich Spindler - "COVID-19"

© Erich Spindler

Titel: "COVID-19"

Material/Technik: Acryl auf Baumwolle

Maße/Dauer: 80 x 120 cm

“COVID-19” ist im April/Mai 2020 entstanden und gehört zu meiner Serie
“Ich denke an die Zerbrechlichkeit und male ein Ei”.
Das Ei vereint einige Symbole wie Lebenswerdung und Zerbrechlichkeit. In der jetzigen Zeit wird so richtig bewußt, wie schnell ein bestehendes Gefüge gestört, zerbrochen und zerstört ist.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Titel: Standort

Material/Technik: Performatives Projekt - Fotodokumentation

Maße/Dauer: Digitaldruck ca. A3 Format

Das Interesse meiner Arbeit „Standort“, gilt dem Thema Frau im Spannungsfeld der Gesellschaft. Gesellschaft als kultureller Lebensraum in dem sie eingebunden ist, samt ihres menschlichen Fühlens, Empfindens des Denkens und Handelns. Meine Aufmerksamkeit gilt den sozialen Interaktionen mit allen Vor- und Nachteilen und dem wechselseitigen Zusammenwirken von Akteuren und Systemen.

Sarah Hoffmann - Standort

Titel: Corona

Material/Technik: grüner Satin auf einem Holzrahmen

Maße/Dauer: 85*85

grüner Satin auf einem Holzrahmen

Konstantin Emanuel (a) Obereder - Corona

Titel: l'ombre de la nature 3/3

Material/Technik: Fotografie/C-Print

Maße/Dauer: A3

die städtische Natur wird nur mehr als Schatten wahrgenommen haben wir längst vergessen das wir Teil sind Fotografie Linz 2020 original sold/ prints available

Daniel Bierdümpfl - l

Titel: Abendessen mit Nachbarinnen (aus der Serie "Die vier Wände")

Material/Technik: Acryl auf Leinwand (Malerei)

Maße/Dauer: 100x100 cm

„Er entschloss sich dazu, einmal im Jahr seine Hausmitbewoherinnen zum Abendessen einzuladen. Trotz anfänglicher Schweigsamkeit empfand er den Abend als sehr gelungen.“ Diese Serie bestehend aus zwei Bildern thematisiert das Leben eines einsamen Menschen zuhause in seinen vier Wänden. Die Bilder zeigen ihn in zwei Situationen, in denen er sich in einer für ihn sicheren Umgebung und Situation befindet. Wie viele vereinsamte Menschen koexistieren im selben Gebäude, in dem ich mich befinde? Die Stadt ist zwar ein Raum der Begegnung, aber auch ein Raum der Abgrenzung. Das wird gerade im Bezug auf den Wohnraum sehr deutlich.

Sarah Braid - Abendessen mit Nachbarinnen (aus der Serie "Die vier Wände")

Titel: vagina dentata

Material/Technik: Gipsguss

Maße/Dauer: 3x5 cm

Das filigrane Objekt „vagina dentata“ resultiert aus einem in Gips gegossenen Wachsabdruck der Lippen und Zähne der Künstlerin. Der fein bearbeitete und um 90 Grad gedrehte Guss wird im letzten Schritt zu einer bezahnten Vulva, einer „vagina dentata“. Die „vagina dentata“ (ein von Sigmund Freud geprägter Begriff) taucht in vielen Mythen und Legenden auf und entspringt der männlichen Angst vor Kastration durch eine zahnbewehrte Vagina. Hintergrund ist die Furcht vor weiblicher Sexualität und Selbstbestimmung. Betty Wimmer wirft mit ihrem Werk einen belustigten Blick auf diese Kastrationsängste.

Betty Wimmer - vagina dentata

Titel: Aus der Serie: Schocorona 2020 Nr. 1

Material/Technik: Aquarellstift auf Papier

Maße/Dauer: 42 cm x 29,7 cm

“Schocorona” – Schokolode und Corona-Krise – Die Quarantänemaßnahmen in der Corona-Krise ließen einen genauen Blick auf gewisse Wegwerfgegenstände zu, die sonst wenig Beachtung finden.

Laura Mae Steiner - Aus der Serie: Schocorona 2020 Nr. 1