Der goldene Ring / Oberflächenbeschaffenheit

Merken

Bei 10facher Vergrößerung (Mikroskop) konnten wir einen Eindruck von den Oberflächenbehandlung gewinnen. Die Innenfläche zeigt die Gravur “Leben an Christ”. Die Außenfläche ist vollständig emailliert (schwarz, dunkelblau, hellblau und weiß); sie weist neben floralen Motiven folgende Darstellungen auf: Hahn, Stern, Haus, Hemd u.a. Die Goldschmiedearbeit ist außergewöhnlich. Wir werden Lothar Schultes um eine erste Einschätzung bitten. In den nächsten zwei Tagen werden Makroaufnahmen des Rings gemacht. Die angefügten Fotos wurden mit der Kamera des Mobiltelefons durch das Mikroskop aufgenommen. [Alfred WEIDINGER]

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Die Arbeiten zur Konservierung der Särge laufen an. Die Kombination von Nassholz und Metall fordert dabei heraus.

Bei der geheimnisvollen Litzlbergerin handelt es sich um eine erwachsene Frau fortgeschrittenen Alters mit einem äußerst komplexen Krankheitsbild. Sie litt unter starken Schmerzen und konnte sich gegen Ende ihres Lebens nicht mehr ohne Hilfe fortbewegen.

Anthropologie: Bestattung 1 – die geheimnisvolle Litzlbergerin

9. April 2020. Bmst. Ing. Norbert Hartl hat telefonisch die Erlaubnis der Entnahme von Knochensubstanzen für DNA-Proben erteilt. [Alfred Weidinger GF, Stefan Traxler ARCHÄOLOGE]

Gräberfund Litzlberg / Protestantisches Bethaus

Martin Zeiller und Matthäus Merian, Schörffling samt der Grafschaft Kammer am Adersee (Ausschnitt), Topographia Provinciarum Austriacum, Kupferstich, 1649-1716 / Blau markiert, das protestantische Bethaus in Litzlberg am Attersee.