Vorbereitung der Ausstellung

Merken

Der Gestaltungsprozess und die inhaltliche Konzeption der Ausstellungscontainer sind bereits angelaufen. Sowohl Innen- als auch Außenflächen werden Einblicke und Erkenntnisse rund um den Fund vermitteln. Vertraute, konventionelle Baustoffe  verbinden die Ausstellungsarchitektur mit dem besonderen Schauplatz der Ausgrabung.

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Sonja Taxacher sagt:

    Ich freue mich schon sehr auf diese spannenden Ausstellung! Der Einblick auf ihre Arbeit – eine wunderbare Gelegenheit auf einen Ausschnitt in die Vergangenheit. Ich besuche jeden Tag diese tolle Seite.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

10. April 2020 (Karfreitag). Heute ist das letzte Objekt der OÖLKG übergeben worden. Der verzierte Fingerring trägt innen die Gravur “Leben an Christ”. [Stefan Traxler, ARCHÄOLOGE]

Fingerring "Laben an Christ"

Aushubmaterial wird auf weitere mögliche Funde untersucht!

Gräberfund Litzlberg

24. März 2020. Die Archäologen Mag. Wolfgang Klimesch und Mag. Martina Reitberger-Klimesch wurden vom BDA Abteilung Oberösterreich gebeten die Fundstelle zu untersuchen. Es wurde vereinbart mit den Freilegungsarbeiten am Folgetag zu beginnen.

Gräberfund Litzlberg / Protestantisches Bethaus

Bei der geheimnisvollen Litzlbergerin handelt es sich um eine erwachsene Frau fortgeschrittenen Alters mit einem äußerst komplexen Krankheitsbild. Sie litt unter starken Schmerzen und konnte sich gegen Ende ihres Lebens nicht mehr ohne Hilfe fortbewegen.

Anthropologie: Bestattung 1 – die geheimnisvolle Litzlbergerin

Es sind mehr Bestattungen, als ursprünglich gedacht.

Anzahl der Särge

Für die Bergung der beiden Holzsärge aus dem stark deformierten Metallsarg haben wir uns an zwei SpezialistInnen aus Wien gewandt. Regina Friedl und Rudolf Göttlich vom Restaurierungsatelier Friedl & Göttlich GesbR haben das Problem mit viel Geschick für uns gelöst und berichten über die herausfordernde Arbeit.

Restaurierung des Metallsarges - Schritt 1