Silvia Sun - the trick is to keep breathing (Serie) (1)

Merken
Silvia Sun - the trick is to keep breathing (Serie) (1)

© Silvia Sun

Titel: the trick is to keep breathing (Serie) (1)

Material/Technik: Mischtechnik auf Malkarton

Maße/Dauer: 18x24 cm

Die kleinformatigen Arbeiten thematisieren die gegenwärtige Situation, in der der gesamte Globus von Corona- und anderen Stürmen gebeutelt wird und sich so vieles in Veränderung befindet. Die Welt scheint aus den Fugen geraten, wie von Shakespeare einst formuliert. Auch diese Arbeiten sind mit dem beruhigend gemeinten Appell „There is no threat“ versehen. „The trick is to keep breathing“ (Songzitat von Garbage) erinnert (so wie die vom Wind gebeugte Palme) daran, dass auch heftigste Stürme überstanden werden können.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Titel: Aus der Serie: Schocorona 2020 Nr. 1

Material/Technik: Aquarellstift auf Papier

Maße/Dauer: 42 cm x 29,7 cm

“Schocorona” – Schokolode und Corona-Krise – Die Quarantänemaßnahmen in der Corona-Krise ließen einen genauen Blick auf gewisse Wegwerfgegenstände zu, die sonst wenig Beachtung finden.

Laura Mae Steiner - Aus der Serie: Schocorona 2020 Nr. 1

Titel: o.T.

Material/Technik: Permanentmarker auf Papier

Maße/Dauer: 70 x 100 cm

Ein Bildort. Das Bild entsteht als spontane Erfindung von landschaftlichen Räumen und Orten, in der sich aus der Zeichenhandlung in den Strukturen Gesehenes, Erinnertes, Empfundenes und Traum verdichtet.

Robert Mihlan - o.T.

Titel: Möbelversatzstück II

Material/Technik: mixed media

Maße/Dauer: 180 x 110 cm

„Das Haus ist unser Winkel der Welt. Es ist unser erstes All“. Die Wohnungen bedeutendsten Ort der letzten Monate. In den Städten reihen sie sich wie Zentren verdichteter Intimitäten neben einander, abgetrennt durch Wände, Türen, Fenster, Vorhänge. Diese Abgeschlossenheit des Privatraums wird neu verhandelt. Durch Videokonferenzen und Onlinepräsenz, dringt die Welt durch alle Türen und Kanäle in unsere Räume. Zweifel an der Gewissheit des Drinnen und der Eindeutigkeit des Draußen können wahrscheinlich nicht mal mehr die halbtransparenten Scheibengardinen aufhalten. Doch es stehen noch einige Eimer mit Blau des Himmels in der Cloud.

Clara Boesl - Möbelversatzstück II

Titel: signs - die Sprache der Übung

Material/Technik: geschmiedetes Eisen

Maße/Dauer: 24 x 30

signs – die Sprache der Übung Die Auseinandersetzung mit Eisen birgt auch eine persönliche Annäherung an handwerkliche Techniken. Im Gegensatz zur maschinellen Herstellung beinhaltet diese auch die Zeit der Übung und Wiederholung. Repetitive Versuche der Beherrschung des Materials und der Form werden zu neuen Zeichen aus der Tiefe der menschlichen Kultur zelebriert und in Anspielung auf archäologische Fundstücke präsentiert. Die Ästhetik des Handwerks und die künstlerische Betrachtung der Übung lassen eine dreidimensionale Sprache entstehen.

Claudia Czimek - signs - die Sprache der Übung

Titel: handle with care

Material/Technik: Kreuzstich auf Plexiglas, mixed media

Maße/Dauer: 31 x 32 x 15 cm

Entstanden 2020 als Teil einer Reihe, die mit Werbeslogans arbeitet, kann aber durchaus auch als Anspielung auf die Zerbrechlichkeit und Kostbarkeit menschlichen Lebens verstanden werden.

Ingrid Wurzinger-Leitner - handle with care

Titel: Aus der Serie: Schocorona 2020 Nr. 2

Material/Technik: Aquarellstift auf Papier

Maße/Dauer: 42 cm x 29,7 cm

“Schocorona” – Schokolode und Corona-Krise – Die Quarantänemaßnahmen in der Corona-Krise ließen einen genauen Blick auf gewisse Wegwerfgegenstände zu, die sonst wenig Beachtung finden.

Laura Mae Steiner - Aus der Serie: Schocorona 2020 Nr. 2