Online-Vorträge

Merken
Online-Vorträge

Liebe Pilzfreundinnen und Pilzfreunde!

Leider ist die Corona-Situation so, dass wir derzeit keine Veranstaltungen durchführen dürfen. Was wir aber dürfen:

Das Team der MYAG wünscht Ihnen/euch schöne Feiertage, ein frohes Osterfest und alles Gute – vor allem Gesundheit!

Ob es am 15. April eine PW gibt, wissen wir noch nicht. Wenn, dann werden wir kurzfristig ausschreiben.

Gerne halten wir Online-Vorträge. Das hat sich gut bewährt – bei den vergangenen Vorträgen waren jeweils ca. 100 TeilnehmerInnen mit dabei. Wenn Sie den Vortrag hören/sehen möchten, mailen Sie an: otto.stoik@jakoubi.at  Rechtzeitig bekommen Sie von uns einen Link mit dem Sie sich zum Online-Vortrag anmelden.

Der nächste Online-Vortrag:

Am Montag, 12. April um 18.30 Uhr:

Vortrag von Dr. Uwe Kozina

Jahrgang 1955, Biologe (promovierter Zoologe), 1982-2020 leitend in der Umweltbildung und im Naturschutz tätig, Referent und Autor, seit 2016 ehrenamtlicher Leiter des Arbeitskreises Heimische Pilze am Universalmuseum Joanneum in Graz gemeinsam mit Gernot Friebes.

Pilze als Indikatoren für unsere Umwelt

Was können uns Pilze über ihre/unsere Umwelt verraten?

Pilze sind in unserem Leben allgegenwärtig, als Teil von Lebensgemeinschaften genauso wie auf unserer Speisekarte. So bilden etwa Wälder und Pilze eine historische Lebensgemeinschaft, können doch viele Pflanzen ohne Pilze schlecht leben und es gäbe keine Humusbildung ohne die Zersetzungstätigkeit von Pilzen. Außerdem sind Pilze Teil der Nahrung vieler Wildtiere.

Nicht nur Giftwirkungen, Artenkenntnis und Speisewert sind alljährlich Schwerpunkte der Pilzberatung, auch Fragen nach Radioaktivität, Schwermetallen und Umweltchemikalien in Pilzen werden immer wieder gestellt und in diesem Online-Vortrag angesprochen.

 

Der nächste Online-Vortrag:

Am Montag, 26. April um 18.30 Uhr
„Pilzgerichte zu jeder Jahreszeit“
Wieder stellt Brigitte Ehrenhauser Pilzgerichte zusammen passend zu den jeweiligen Jahreszeiten. Ein kulinarischer Augenschmaus – den wir leider nicht servieren können, der aber sicher Lust auf geschmackvolle Pilzgerichte machen wird. Welche Pilze dafür gesammelt werden und wie sie Schritt für Schritt auf dem Teller landen und zubereitet werden – das zeigt ihre Präsentation, zu der wir herzlich einladen.

 

 

Der nächste Online-Vortrag:

Am Montag, 10. Mai 2021 um 18.30 Uhr:
Dr. Otto Stoik: Nichtblätterpilze – Eine veraltete Zusammenstellung von Pilzen? Die Ordnung „Aphyllophorales“ wurde 1922 von Carleton Rea erstbeschrieben. Ist sie auch heute noch gültig? „Nichtblätterpilze“ sind eine Gruppe von Ständerpilzen; Arten mit unterschiedlich geformten Fruchtkörpern. Durch DNA-Sequenzierung wurde dieses Konzept grundlegend verändert. Beim Pilzesammeln geht es um Ähnlichkeiten, bei der Bestimmung um Verwandtschaft!

Weitere Informationen von der MYAG finden Sie auch im Internet unter: mykologie.ooelkg.at

Mit freundlichen Grüßen

Otto Stoik
Leiter der MYAG am Biologiezentrum Linz
Arge.Mykologie@landesmuseum.at
mykologie.ooelkg.at
April 2021

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Schon im 19. Jahrhundert haben bedeutende Naturforscher begonnen, sich mit Pilzen zu beschäftigen.

Die Geschichte der Mykologie in Oberösterreich

In welchen Fällen ist es wichtig einen Pilz aus der Erde herauszudrehen, wann kann ich ihn abschneiden?

Abschneiden oder Herhausdrehen

Pilze so fotografieren, dass man sie auch bestimmen könnte.

Leitfaden zur Pilzfotografie!

Die Mykologische Arbeitsgemeinschaft am Biologiezentrum in Linz – sie besteht aus ehrenamtlich tätigen, qualifizierten Mitarbeiter*innen – möchte Personen ansprechen, die ihr Wissen aktiv über die Kenntnis von Eierschwammerl, Herrenpilz und Parasol hinaus erweitern wollen.

Anhänge:
Die Mykologische Arbeitsgemeinschaft (MYAG) stellt sich vor:

Der Spitzgebuckelte Raukopf (Cortinarius rubellus) und seine ähnlichen Pilze, der Orangefuchsige Hautkopf (Cortinarius orellanus) und der Löwengelbe Hautkopf (Corinarius limonius)enthalten das gefährliche Gift Orellanin. Sie stehen gerne im feuchten Moos (Sphagnum) – der gleiche Standort auch für Eierschwammerl (Cantharellus cibarius).

Gefährliche Giftpilze

Ich maile ein Pilzfoto an die MYAG!

Pilzfotos
Merken

Pilzfotos

zum Beitrag