Marie Ruprecht - FRAGMENTE DES FLÜCHTIGEN / FRAGMENTE DES BLEIBENDEN / SPUREN DER ZEIT Nr. 1

Merken
Marie Ruprecht - FRAGMENTE DES FLÜCHTIGEN / FRAGMENTE DES BLEIBENDEN / SPUREN DER ZEIT Nr. 1

© Marie Ruprecht

Titel: FRAGMENTE DES FLÜCHTIGEN / FRAGMENTE DES BLEIBENDEN / SPUREN DER ZEIT Nr. 1

Material/Technik: Prägung Unikat auf Bütte

Maße/Dauer: 30 cm x 40 cm incl. Rahmung

“Marie Ruprecht untersucht und materialisiert Zeit in kleinen Formaten. Sensibel sucht sie, was im Außen an Spuren der Zeit flüchtig und was bleibend ist. So hat sie Teile eines alten Schlosses, Stücke des Sternparketts oder der ganz alten Ziegel mit einer ganz eigenen, von ihr erfundenen Methode in einem Prägedruck aus der Zeit genommen und sie in neuer Form in die Zeit hineingesetzt. Marie Ruprecht experimentiert gerne mit Techniken. Für einen Text von Jan Wagner hat sie den Wiederdruck der Schrift mit dem Abrieb eines Bleistiftspitzers wieder sichtbar gemacht und sozusagen in die Zeit zurückgeholt…. Nichts ist, wie es ist, aber alles wird ununterbrochen, was es werden kann. Das ist ein Wesenszug von Zeit und vielleicht auch der Kunst.”

Dr. Christine Haiden – Journalistin, Buchautorin, Chefredakteurin und Dozentin

Die Werksereie SPUREN DER ZEIT entstand als Teil der Serie FRAGMENTE DES FLÜCHTIGEN / FRAGMENTE DES BLEIBENDEN zur Ausstellungsreihe ALLE ZEIT DER WELT.

Die Zeit ist neben dem Raum die zentrale Koordinate menschlicher Existenz und dennoch ein ebenso rätselhaftes wie paradoxes Phänomen. Wenn die Norm der Uhren auf menschliches Empfinden trifft zeigt sich der Kontrast zwischen der gezählten Zeit und der tatsächlich verfließenden, erinnerten, geträumten oder subjektiv wahrgenommenen zeitlichen Ordnung. In einer Epoche der Rastlosigkeit in der die Eile jeden Lebensbereich durchdringt, ist Langsamkeit oft Provokation. Die Rückeroberung der Muße und die Suche nach der richtigen Geschwindigkeit sind zentrale Themen der neuen Ausstellungsreihe ALLE ZEIT DER WELT des KUNSTSALONs.

Die mittels eines von der Künstlerin über Jahre entwickelten Prägedruckverfahrens entstandenen Strukturen, werden durch die präzise Wahl des Ausschnitts in das serielle Konzept eingebunden und erzeugen so eine poetische Spannung. Feinfühlig werden Bildelemente bestimmt und Unsichtbares sichtbar gemacht.

Teile der Serie FRAGMENTE DES FLÜCHTIGEN / FRAGMENTE DES BLEIBENDEN / SPUREN DER ZEIT entstanden direkt an den jeweiligen Ausstellungsräumlichkeiten des KUNSTSALONs und zeigen vorgefundene Strukturen und die Spuren die die Zeit im Laufe der Jahrhunderte an den alten Gemäuern der Galerie KULTURMODELL Bräugasse, einer ehemaligen Brauerei in Passau und in den Räumlichkeiten des Schlosses Puchberg hinterlassen hat.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Titel: Gasteiner Bergwelt

Material/Technik: Öl auf Leinwand

Maße/Dauer: 40 x 50 cm

Feine Farbnuancen spiegeln die winterliche Atmosphäre dieser Bergwelten wider.

Pamela Ecker - Gasteiner Bergwelt

Titel: O.T.

Material/Technik: Nähseide, Gips, eigene Technik

Maße/Dauer: Durchmesser 22 cm

Mich interessiert Textil und Gips als Medium, die stilistische Radikalisierung der technischen Umsetzung, um Wahrnehmungsgewohnheiten aufzubrechen. Auf Gipsscheiben verlaufende Nahtlinien, die aus der harten Oberfläche schlaufenförmig hervortreten, provozieren eine subtile Anmutung. Materialeigenschaften werden gegeneinander ausgespielt und eröffnen den Blick auf neue Sinnzusammenhänge und Deutungsebenen. Das Hervordringen der Fäden aus der harten Gipsfläche steht zum einen metaphorisch für Unterwandern, zum anderen zeigt es eine Verbindung von sich ergänzenden Gegensätzen, die neue Verhältnisse für Formwerdung sichtbar machen.

Anna Goldgruber - O.T.

Titel: Feelings and Memories

Material/Technik: Enkaustik - Wachsmalerei auf Holz

Maße/Dauer: 80x80 cm

In diesem Bild beschäftige ich mich mit dem Versuch einer Darstellung meiner Vorstellung über Konditionierung durch Erinnerungen und Emotionen. Unser Verstand ist überfordert durch die Fülle an Informationen, die ständigen visuellen Reize die überall lauern und wir genießen es… suchen dieses ständige Ablenkung, wohlwissend dass wir überfordert werden, uns in einer Welt verlieren die wir uns zusammenreimen damit es irgendwie Sinn ergibt.

Bianca Kiso - Feelings and Memories

Titel: Substrat `Utica mutika´

Material/Technik: Tusche/Collage mit organischem Material

Maße/Dauer: 43x63

Die Bilderreihe Substrat beschreibt einen wachsenden Beobachtungszustand der durch Immobilität und Einschränkungen hervorgerufen wird. Die Füße, Wurzeln schlagen und sich in den Boden drücken. Die Hände, einen unbekannten Radius abtasten. Die Augen, den monotonen Horizont begaffen. Struktur und Ordnung, die den Störfaktor willkommen heißt. Im Kastenrahmen befinden sich jeweils 2 Tusche Zeichnungen (auf Keilrahmen kaschiert) welche durch Witterung und organischem Material weiter bearbeitet wurden.

Elisabeth Falkinger - Substrat `Utica mutika´

Titel: Fingerkorallen

Material/Technik: Tusche auf Aquarellpapier

Maße/Dauer: 36 x 48 cm

Sich in der Vergänglichkeit seiner selbst vergewissern

Maria Bergstötter - Fingerkorallen

Titel: focus!

Material/Technik: Lindenholz blattversilbert/ natur/ blattvergoldet

Maße/Dauer: je 50 cm Ø

3-teiliges Wandobjekt

Elisa Treml - focus!