Konservierung der Särge

Merken

Nach der Anlieferung der Sargfunde im Depot Welserstraße ist die Erstversorgung und Konservierung in vollem Gang. Die losen Holzteile werden vorsichtig nass gereinigt und nach Möglichkeit zugeordnet. Das Ergebnis soweit: Zwei geschwärzte Sargdeckel, davon einer mit einem ausgesparten Kreuz. Sie gehören zu den zwei ineinander gesetzten Holzsärgen, die sich nach wie vor in dem aus Metall befinden. Das Holz wird derzeit noch nass gehalten, da es bei einer unkontrollierten Trocknung stark schrumpfen würde. Der Sarg aus (vermutlich verzinntem) Kupferblech mit den eisernen Ringbeschlägen sollte dagegen möglichst rasch trocknen. Wir denken daher an eine baldige Trennung der drei Sargkisten zur gesonderten Behandlung. Über das “Wie” und über eine mögliche Abnahme und Rückformung des deformierten Metalldeckels wird kommende Woche mit den KollegInnen vom Restaurierungsatelier Friedl & Göttlich beraten. [Susanne Heimel]

Teilen auf:
Kommentare:
  1. Maria Schörkhuber sagt:

    Hochinteressannt, Susanne danke für den Link lasst uns weiter teilhaben wir gespannt auf weirere Berichte. Maria u Johannes

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Bei der geheimnisvollen Litzlbergerin handelt es sich um eine erwachsene Frau fortgeschrittenen Alters mit einem äußerst komplexen Krankheitsbild. Sie litt unter starken Schmerzen und konnte sich gegen Ende ihres Lebens nicht mehr ohne Hilfe fortbewegen.

Anthropologie: Bestattung 1 – die geheimnisvolle Litzlbergerin

Im Herrschaftsarchiv Wagrain, das im Oberösterreichischen Landesarchiv liegt, finden sich Testament und Mitgiftverzeichnis von Anna Maria Händlin.

Testament und Mitgift Anna Maria Engl, geb. Händlin

Des Rätsels Lösung lieferte wie erwartet die Grabtafel, die neben dem vom Bagger beschädigten Metallsarg entdeckt worden war. Es handelt sich bei der „geheimnisvollen Litzlbergerin!“ um Anna Engl von Wagrain (ca. 1574-1620).

IDENTIFIKATION 1.1 / Das Rätsel ist gelöst

11. April 2020 Aufnahmen vom Parkplatz an der Atterseestraße in Seewalchen a. A. mit Varianten für die Aufstellung der Ausstellungscontainer.

Ausstellung 02 / Örtlichkeit Seewalchen a. A.

Die anthropologische Untersuchung der fragmentarisch erhaltenen zweiten Bestattung von Litzlberg gibt Zeugnis vom beschwerlichen und teilweise auch entbehrungsreichen Leben eines erwachsenen Mannes im späten 16. und frühen 17. Jahrhundert.

Anthropologie: Bestattung 2 – ein erwachsener Mann