Judith Gattermayr - HART AUF WEICH

Merken
Judith Gattermayr - HART AUF WEICH

© Judith Gattermayr

Titel: HART AUF WEICH

Material/Technik: Öl auf Leinwand

Maße/Dauer: 45 x 45 cm

Der menschliche Körper wird abstrahiert und fragmentiert. Seine einzelnen Schichten werden thematisiert, verschoben und verwoben.
Härte trifft auf Zärtlichkeit, Zuneigung auf Abweisung. Heilendes verletzt und Schmerzvolles befreit.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Titel: Fensterbild

Material/Technik: Aquarell

Maße/Dauer: 14x19cm

Mit der Serie “100 Ansichten von Leonfelden”, begonnen am 15. März 2020, befasse ich mich mit meinem noch Wohnort Leonfelden und seinen architektonischen und räumlichen Besonderheiten. Derzeit sind 43 Aquarelle entstanden- open end….

heide thurner - Fensterbild

Titel: the trick is to keep breathing (Serie) (1)

Material/Technik: Mischtechnik auf Malkarton

Maße/Dauer: 18x24 cm

Die kleinformatigen Arbeiten thematisieren die gegenwärtige Situation, in der der gesamte Globus von Corona- und anderen Stürmen gebeutelt wird und sich so vieles in Veränderung befindet. Die Welt scheint aus den Fugen geraten, wie von Shakespeare einst formuliert. Auch diese Arbeiten sind mit dem beruhigend gemeinten Appell „There is no threat“ versehen. „The trick is to keep breathing“ (Songzitat von Garbage) erinnert (so wie die vom Wind gebeugte Palme) daran, dass auch heftigste Stürme überstanden werden können.

Silvia Sun - the trick is to keep breathing (Serie) (1)

Titel: ATTERSEE-SEHNSUCHT, 2020

Material/Technik: Glas-Fusing

Maße/Dauer: 50 cm x 38 cm

Der Titel spricht für sich und unser Glück, Bewohner eines so schönen Landes zu sein.

Marlene Schröder Mag.art. - ATTERSEE-SEHNSUCHT, 2020

Titel: Feldstudie

Material/Technik: Fotografie/3D-Grafik/C-Print auf Aluminium

Maße/Dauer: 55 x 41 cm

Clemens Mock - Feldstudie

Titel: ASMR for Earthly Survival

Material/Technik: Video

Maße/Dauer: 10' 00''

“ASMR for earthly survival” explores the potential of ASMR (Autonomous Sensory Meridian Response) as a tool for the creation of intimate science fiction storytelling narratives. Soft voices and soothing sounds will take the audience on a sensory audiovisual journey through a dystopian near future. The resulting work is based on the collaborative composition and exploration of intimate fears and tribulations related to current climate change narratives. Video – Download: https://drive.google.com/open?id=1EK-rE77dUGUIArzirJ_c_GEeBHAeUTLN  

Post-Bio-Internet Collective - ASMR for Earthly Survival

Titel: Gasteiner Bergwelt

Material/Technik: Öl auf Leinwand

Maße/Dauer: 40 x 50 cm

Feine Farbnuancen spiegeln die winterliche Atmosphäre dieser Bergwelten wider.

Pamela Ecker - Gasteiner Bergwelt