Identifikation 01

Merken

Für Recherchen im Zusammenhang mit der Identifizierung der weiblichen Person aus dem Metallsarg aus Litzlberg, besuchte Stefan Traxler Georg Spiegelfeld-Schneeburg im Schloss Tillysburg (errichtet zwischen 1630 und 1640). Georg Spiegelfeld-Schneeburg ist einer der letzten Nachfahren der Familie Engl, einem ursprünglich fränkischen Rittergeschlecht, das 1499 Schloss Wagrein (Vöcklabruck) errichten ließ. Es ist durchaus denkbar, dass die gegenständliche Person aus dem Umfeld der Familie Engl kommt. In Hinblick darauf wurde der Stammbaum geprüft, Namen und Lebensdaten aufgenommen sowie die im Schloss Tillysburg befindlichen Ahnenbildnisse der Familie Engl gefilmt. Während der Sichtung historischer Dokumente wurde eine bislang unbekannte und damit unveröffentlichte handschriftliche Notiz über die sog. “Litzelberger-Linie” der Fam. Engl entdeckt. Das Dokument wird umgehend transkribiert. Herr Georg Spiegelfeld-Schneeburg erteilt uns die Genehmigung DNA-Untersuchungen in der Familiengruft der Fam. Engl vorzunehmen. [Alfred WEIDINGER]

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Für die Bergung der beiden Holzsärge aus dem stark deformierten Metallsarg haben wir uns an zwei SpezialistInnen aus Wien gewandt. Regina Friedl und Rudolf Göttlich vom Restaurierungsatelier Friedl & Göttlich GesbR haben das Problem mit viel Geschick für uns gelöst und berichten über die herausfordernde Arbeit.

Restaurierung des Metallsarges - Schritt 1

17. APRIL 2020 Wer ist die „geheimnisvolle Litzlbergerin“? Eine Spurensuche in Litzlberg und Tillysburg.

Identifikation 03 / Portrait der Anna Maria Händlin

Simon Engl von Wagrain, geboren am 8. Oktober 1540, verstorben am 22. August 1629, Sohn von Stephan Engl von Wagrain (1510-1573) und Maria Magdalena Dorningerin (1520-1580). Engl heiratete am 10. Juli 1594 seine erste Ehefrau Anna Furtin (Furth) (*1540). Sie war die Tochter des kaiserlichen Rates und Vizedoms von Niederösterreich, Wolf Furth und Magdalene geb. Urkauf. Seine zweite Gemahlin, Christine Hackin (1550-1600) heiratete er nach 1620.

Insgesamt werden Simon Engl sieben Töchter und fünf Söhne zugeschrieben, gesichert sind die Nachkommen Wolfgang Albrecht (1599-1640), Karl und Maximilian (beide 1600-1640).

 

Literatur:

Zauner, Alois: Vöcklabruck und der Attergau. Stadt und Grundherrschaft in Oberösterreich bis 1620 (Forschungen zur Geschichte Oberösterreichs). Linz 1971. 293

OÖLA, Herrschaftsarchiv Wagrain, HS 1, fol. 60

https://www.ronniger.at/familienchronik/gf_7.html#0

 

[Peter März HISTORIKER]

Simon Engl von Wagrein

Kurzbiografie der Eltern von Anna Maria Händl

Die geheimnisvolle Litzlbergerin

18. April 2020 Studioaufnahme des Porträtgemäldes der Anna Maria Engl von Wagrain, geb. Händl(in).

Die geheimnisvolle Litzlbergerin

Aushubmaterial wird auf weitere mögliche Funde untersucht!

Gräberfund Litzlberg