Gräberfund Litzlberg

Merken
Gräberfund Litzlberg

Nachdem unsere Restauratorin Susanne Heimel (Blogeintrag s.u.) von insgesamt vier Särgen spricht, wollen wir das, vor dem Fund auf einer Deponie abgeladene Aushubmaterial untersuchen. Norbert Hartl wird uns einmal mehr dabei unterstützen und hat uns bereits die notwendigen Kontakte vermittelt. Am kommenden Dienstag beginnen weitere Untersuchungen, die Stefan Traxler mit Archäolog*innen der Universität Salzburg vornehmen wird. [Alfred WEIDINGER]

Teilen auf:
Kommentare:
  1. S Traxler sagt:

    Nach Telefonaten mit dem Geschäftsführer der Firma, die das Aushubmaterial abtransportiert hat, und dem Ausgräber haben wir beschlossen, doch keine Nachuntersuchungen vorzunehmen. Das Material, das uns interessieren würde, ist gemeinsam mit zahllosen weiteren Fuhren an Aushub- und Schutt wegtransportiert und in der Deponie einplaniert worden, sodass die geringen Erfolgsaussichten den Aufwand nicht lohnen.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Es sind mehr Bestattungen, als ursprünglich gedacht.

15. April 2020 Besuch bei der Textilrestauratorin Traute Rupp.

Kleidung 01

Auf der Inschrift der Grabtafel sollten sich Informationen zur hier bestatteten „geheimnisvollen Litzlbergerin“ finden.

Die Grabtafel wird geöffnet

14. April 2020 Am frühen Nachmittag wurde der im Metallsarg gefundene goldene Ring in der Restaurierungsstätte erstmals untersucht.

Der goldene Ring / Oberflächenbeschaffenheit

23. März 2020. Mit Bescheid wurde die Zuständigkeit vom Landeskriminalamt Oberösterreich auf das BDA Abteilung für Archäologie unter der Leitung von Univ.-Doz. Dr. Bernhard Hebert übertragen.

Gräberfund Litzlberg / Protestantisches Bethaus

11. April 2020 Aufnahmen vom Parkplatz an der Atterseestraße in Seewalchen a. A. mit Varianten für die Aufstellung der Ausstellungscontainer.

Ausstellung 02 / Örtlichkeit Seewalchen a. A.