Leihvertrag / Übernahme der Funde

Merken
Gräberfund Litzlberg / Protestantisches Bethaus

Bmst. Ing. Norbert Hartl ist der 100% Eigentümer der Funde. Er ist sowohl Grundeigentümer (50%) als auch Finder (50%). Die OÖLKG hat an diesem Tag mit ihm einen Leihvertrag abgeschlossen. Innerhalb des Zeitraums von einem Jahr hat die OÖLKG die Möglichkeit den Fund wissenschaftlich zu erforschen und auch auszustellen. An diesem Tag erfolgte die Verbringung des Metallsargs als auch der Reste des Holzsargs in die Restaurierungswerkstätte der OÖLKG in Linz. Die zuständige Restauratorin ist Susanne Heimel. [Alfred Weidinger, GF]

 

Foto: Alfred Weidinger und Norbert Hartl in Seewalchen a.A. / Aufnahme von Gerald Egger

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

14. April 2020 Am frühen Nachmittag wurde der im Metallsarg gefundene goldene Ring in der Restaurierungsstätte erstmals untersucht.

Der goldene Ring / Oberflächenbeschaffenheit

17. APRIL 2020 Wer ist die „geheimnisvolle Litzlbergerin“? Eine Spurensuche in Litzlberg und Tillysburg.

Identifikation 03 / Portrait der Anna Maria Händlin

10. April 2020 / Wir organisieren eine Ausstellung (2 Phasen)  🙂  Details.

Gräberfund Litzlberg / Protestantisches Bethaus

25. März 2020. Die Freilegungsarbeiten begannen um 7 Uhr und dauerten bis Mittag.

Gräberfund Litzlberg / Protestantisches Bethaus

Die Planung für die Bespielung unserer Ausstellungscontainer ist abgeschlossen und geht nun in die Produktion. Informationen zur Ausgrabung werden für die Besucher*innen bereits auf den Außenflächen vermittelt, u.a. in Form einer Chronologie.

Außenkonstruktion der Ausstellungscontainer

23. März 2020. Mit Bescheid wurde die Zuständigkeit vom Landeskriminalamt Oberösterreich auf das BDA Abteilung für Archäologie unter der Leitung von Univ.-Doz. Dr. Bernhard Hebert übertragen.

Gräberfund Litzlberg / Protestantisches Bethaus