25. März 2020 Grabung, Bergung

Merken

Der Metallsarg wurde freigelegt und auf eine Holzpalette abgestellt. Mit einem Auto-Kran wurde die Palette mit dem Sarg aus der Baugrube gehoben und in einer Garage der Fa. Schmid-Baugruppe in Seewalchen a.A. eingelagert. Bmst. Ing. Norbert Hartl (s.u.) ist der geschäftsführende Gesellschafter der Schmid-Baugruppe (Frankenburg). Durch Feinsondierungen des Aushubmaterial wurden weitere Sargreste (Holzpfosten, Holzbretter, Kupferbleche, Eisenbeschläge) und menschliche Gebeine (Schädel, Wirbel, Rippen etc.) sichtbar.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

24. März 2020. Die Archäologen Mag. Wolfgang Klimesch und Mag. Martina Reitberger-Klimesch wurden vom BDA Abteilung Oberösterreich gebeten die Fundstelle zu untersuchen. Es wurde vereinbart mit den Freilegungsarbeiten am Folgetag zu beginnen.

Gräberfund Litzlberg / Protestantisches Bethaus

14. April 2020 Besuch bei Georg Spiegelfeld-Schneeburg im Schloss Tillysburg.

Identifikation 01

8. April 2020. Eigentümer, Leihvertrag und Übernahme der Funde zur wissenschaftlichen Bearbeitung.

Gräberfund Litzlberg / Protestantisches Bethaus

Der Gestaltungsprozess und die inhaltliche Konzeption der Ausstellungscontainer sind bereits angelaufen. Sowohl Innen- als auch Außenflächen werden Einblicke und Erkenntnisse rund um den Fund vermitteln. Vertraute, konventionelle Baustoffe  verbinden die Ausstellungsarchitektur mit dem besonderen Schauplatz der Ausgrabung.

Bei der geheimnisvollen Litzlbergerin handelt es sich um eine erwachsene Frau fortgeschrittenen Alters mit einem äußerst komplexen Krankheitsbild. Sie litt unter starken Schmerzen und konnte sich gegen Ende ihres Lebens nicht mehr ohne Hilfe fortbewegen.

Anthropologie: Bestattung 1 – die geheimnisvolle Litzlbergerin