Erich Spindler - "COVID-19"

Merken
Erich Spindler - "COVID-19"

© Erich Spindler

Titel: "COVID-19"

Material/Technik: Acryl auf Baumwolle

Maße/Dauer: 80 x 120 cm

“COVID-19” ist im April/Mai 2020 entstanden und gehört zu meiner Serie
“Ich denke an die Zerbrechlichkeit und male ein Ei”.
Das Ei vereint einige Symbole wie Lebenswerdung und Zerbrechlichkeit. In der jetzigen Zeit wird so richtig bewußt, wie schnell ein bestehendes Gefüge gestört, zerbrochen und zerstört ist.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Titel: Die Kehrseite

Material/Technik: Fine Art Print

Maße/Dauer: 60x84cm

Otto Hainzl - Die Kehrseite

Titel: Zitronen Talk

Material/Technik: Fotocollage

Maße/Dauer: 20 x 30 cm, Auflage: 1/5, März 2020

Aus der 24 Teiligen Serie: Zitronen Rituale der Hochkulturen Mittelamerikas.

Markus Bless - Zitronen Talk

Titel: Zeitfragment Linz 2020

Material/Technik: Fotografie, Pigmentdruck/Papier

Maße/Dauer: 42 x 59 cm

Linz, Frankviertel Zamenhofstraße www.renatebillensteiner.at

Renate Billensteiner - Zeitfragment Linz 2020

Titel: Verpackte Landschaft 2

Material/Technik: Acryl / Collage

Maße/Dauer: 40 x 40 cm

In der Serie “Verpackte Landschaft 1 -6” geht es um Inselbilder, betrachtet aus der Vogelperspektive, die eine geschützte Form mit Städten, Häusern, Gärten und persönlichen Rückzugsorten zeigen. Angeregt wurde ich durch die Städte Venedig und Krummau, die von Meer und Fluss eingeschlossen eine eigenwillige Form der Stadtlandschaft bilden.

Elisabeth Jungwirth - Verpackte Landschaft 2

Titel: HUBERnadette. La altra Fornarina (aus der Serie: Kunst, die berührt)

Material/Technik: Fotomontage, Digitaldruck auf Plastikplane (Edition I), Fotoperformance: Bernadette Huber 1989 Gesicht der Künstlerin, Fotografin: Gretl Thuswaldner (1996) Auflage 7 (+ 1 Künstlerinexemplar)

Maße/Dauer: 160 cm x 114 cm

Die Künstlerin zeigt sich wie schon 2015 als La Fornarina und greift dabei auf eine von ihr 1989 inszenierte Fotoperformance zurück. Mit Federboa bedeckt und mit Korsett bekleidet verweist die Gestik ihrer Hand auf das Bildnis La Fornarina von Raffaello Sanzio (datiert ca. 1518-1519). HUBERnadette setzt ihren eigenen Körper als Kunstfigur ein, durchbricht und verdeckt ihr Gesicht mit einer Portraitabbildung ihrer selbst aus 1996 (Foto: Gretl Thuswaldner), und interpretiert sich und das Bild neu. Sie führt hier ihre Werkserie „Kunst, die berührt“ fort und spielt mit Realität, Illusion, digitaler Manipulierbarkeit und Mehrdeutigkeit.

Anhänge:
Bernadette Huber - HUBERnadette. La altra Fornarina (aus der Serie: Kunst, die berührt)

Titel: Fairytales 3/2020

Material/Technik: Radierung (Aquatinta/Strichätzung/Kaltnadel

Maße/Dauer: 20/20cm

Aus der Serie “Fairytales” Start des Projekts “Fairytales” ist im Jahr 2018 und thematisiert Fabelwesen oder Annäherungen an Tiere oder menschliche Figuren welche manchmal ineinander übergehen oder in phantastische Gruppierungen zusammenkommen mit dem Anspruch dass nichts so ist wie es auf den ersten oder zweiten Blick scheinen mag und jedes Bild nicht nur eine sondern viele Geschichten erzählt, wenn der Betrachter sich darauf einlassen will. Die Arbeiten zum Projektthema erfolgen in unterschiedlichen Techniken wie Acryl, Kohle, Pastellkreide, Aquarell, Radierung oder Zeichnung

Helga Ortner - Fairytales 3/2020