Die Mykologische Arbeitsgemeinschaft (MYAG) stellt sich vor:

Merken
Die Mykologische Arbeitsgemeinschaft (MYAG) stellt sich vor:

Die Mykologische Arbeitsgemeinschaft am Biologiezentrum in Linz – sie besteht aus ehrenamtlich tätigen, qualifizierten Mitarbeiter*innen – möchte Personen ansprechen, die ihr Wissen aktiv über die Kenntnis von Eierschwammerl, Herrenpilz und Parasol hinaus erweitern wollen.

Da aufgrund der Corona-Pandemie unsere 14-tägigen Pilzbestimmungsabende sowie Exkursionen und Vorträge bis auf Weiteres nicht stattfinden können, informieren wir in diesem Block über neue Erkenntnisse und stehen Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.

Kontakt: arge.mykologie@landesmuseum.at

Anhänge:
Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Schon im 19. Jahrhundert haben bedeutende Naturforscher begonnen, sich mit Pilzen zu beschäftigen.

Die Geschichte der Mykologie in Oberösterreich

Der Spitzgebuckelte Raukopf (Cortinarius rubellus) und seine ähnlichen Pilze, der Orangefuchsige Hautkopf (Cortinarius orellanus) und der Löwengelbe Hautkopf (Corinarius limonius)enthalten das gefährliche Gift Orellanin. Sie stehen gerne im feuchten Moos (Sphagnum) – der gleiche Standort auch für Eierschwammerl (Cantharellus cibarius).

Gefährliche Giftpilze

Frischpilzausstellung – Pilze aus dem Böhmerwald

Pilzausstellungen in Oberösterreich

Wie sammle ich Pilze richtig?

Leitfaden für den Speisepilzsammler

Diese sieben Pilze sind in Oberösterreich geschützt. Sie dürfen nicht gesammelt werden.

Die geschützten Pilze Oberösterreichs

In welchen Fällen ist es wichtig einen Pilz aus der Erde herauszudrehen, wann kann ich ihn abschneiden?

Abschneiden oder Herhausdrehen