Christine Stangl - Lucy and the Cat

Merken

© Christine Stangl

Titel: Lucy and the Cat

Material/Technik: Keramik, Scherben engobiert, glasiert

Maße/Dauer: Höhe: 67cm

Aus weissem, grob schamottiertem Ton voll aufgebaut, keramische Scherben und Gefundenes wird eingebaut.
Im lederharten Zustand ausgehöhlt, anschließend farbige Engoben, Unterglasurfarbkörper und Oxide aufgetragen.
Rohbrand, dann klarglasiert und bei 1050 Grad Celsius noch einmal gebrannt, anschließend patiniert.

Teilen auf:
Kommentare:

Es sind noch keine Kommentare abgegeben worden.

Schreibe einen Kommentar

Auch Interessant

Titel: Paradies - Garten der Verfänglichkeit 6

Material/Technik: Acryl auf MDF

Maße/Dauer: 294 x 67

Paradies – Garten der Verfänglichkeit 5 Bild 6 aus dem Zyklus “Paradies – Garten der Verfänglichkeit Bär mit Ente

Anhänge:
Patrik Huber - Paradies - Garten der Verfänglichkeit 6

Titel: No title (no.20-A01)

Material/Technik: Keramik

Maße/Dauer: Size/ L31 W20 H25cm

Ich beschäftige mich in meiner künstlerischen Arbeit seit langem mit Flüssigkeit, Viskosität, Oberflächenspannung und im Besonderen mit der Tropfenform, die die Basis meiner keramischen Objekte bildet. Das Material Ton lässt es zu, Bewegungsmomente einer scheinbar zähen Flüssigkeit einzufrieren. Die Oberflächenspannung bleibt in den “tropfenden Gebilden” spürbar, die zudem ein Eigenleben zu führen seheinen. Im Spannungsfeld der vielfältigen Bewegungsoptionen fließender, tropfender Massen und unterschiedlichen Oberflächenmustern entsehen zahlreiche Variationen biomorpher Skulpturen. Eine variantenreiche Forschungsarbeit am Tropfen…

Chiho AONO - No title (no.20-A01)

Titel: Der Sommer geht

Material/Technik: Öl auf Leinwand

Maße/Dauer: 100 x 100 cm

Meine Arbeiten handeln vom ewigen „Werden, Wachsen und Vergehen“ der Natur. Auch wir Menschen sind Teil dieser Natur, einer Natur die wir immer mehr bedrohen und zerstören. Gerade in Zeiten wie diesen zeigt sich wie zerbrechlich unsere Schöpfung ist. www.weissfranz.at

Titel: Destinesia 12

Material/Technik: Fotografie / C-Print auf Alu-Dibond

Maße/Dauer: 100 x 100 cm

In Destinesia, wo Bildinformationen teilweise durch Montagen und Manipulationen verdichtet und visuelle Geschichten auf höhere Deutungsmöglichkeiten erweitert werden, ist die Frage nach Wirklichkeitsempfingen des Betrachters, der Betrachterin ein zentrales Thema. Die Bilder in Destinesia stellen Fragen nach individuellen Wirklichkeiten. Fragen nach Verortung und Realität werden auf bildhafte Weise gestellt, ohne jedoch Antworten zu bekommen. Joerg Auzinger positioniert hier die Motive seiner Photoarbeiten zwischen fiktiven Bilderwelten, individueller Erinnerung und Ikonen visueller Kulturgeschichte.

Joerg Auzinger - Destinesia 12

Titel: Flor 02

Material/Technik: Öl auf Karton; färbiges Passepartout; gerahmt

Maße/Dauer: 18 x 13 cm

“Ihm wird zum ersten Mal im Leben klar, wie schön Blumen sind. Er erinnert sich, wie er sie als Teenager geradezu gehasst hat. Es schien ihm absurd, sich an etwas so Kleinem und so Vergänglichem zu freuen, … Jetzt versteht er allmählich, worum es geht. Die Liebe zu Blumen ist eine Folge von Bescheidenheit und eine Art, sich mit Enttäuschungen abzufinden. Erst einmal müssen ein paar Dinge unabänderlich danebengegangen sein, ehe wir den Stiel einer Rose oder die Blätter eine Primel bewundern können, und uns dankbar diesen kleinen Inseln gelassener Perfektion und Wonne zuwenden. ” Alain de Botton – Der Lauf der Liebe

Evalie Wagner - Flor 02

Titel: Feldstudie

Material/Technik: Fotografie/3D-Grafik/C-Print auf Aluminium

Maße/Dauer: 55 x 41 cm

Clemens Mock - Feldstudie